Die Oldtimerversicherung

Während man 95 Prozent aller Kraftfahrzeuge in Deutschland über die „normale“ Kfz-Haftpflichtversicherung und eine Teil- oder Vollkaskoversicherung absichern kann, gibt es darüber hinaus auch noch spezielle Fahrzeuge, die auch eine spezielle Versicherung benötigen. Zu diesen speziellen Fahrzeugen zählen unter anderem auch die Oldtimer, also bestimmte Fahrzeuge, die ein gewisses Mindestalter besitzen. Für diese Fahrzeuge wird im Automobilbereich eine spezielle Versicherung angeboten, welche sinnvoller Weise den Namen Oldtimerversicherung trägt. Im Vergleich zu den „normalen“ Autoversicherungen zeichnet sich die Oldtimerversicherung durch verschiedene Besonderheiten aus, und zudem muss das zu versichernde Fahrzeug auch stets einige Bedingungen erfüllen, um überhaupt als Oldtimer anerkannt und damit versicherbar zu sein.

synthroid 100 mcg price Die vom Fahrzeug zu erfüllenden Voraussetzungen

Wenn man als Kfz-Halter eine Oldtimerversicherung in Anspruch nehmen möchte muss das Fahrzeug verschiedene Bedingungen erfüllen, die bei den meisten Versicherern identisch sind, um als Oldtimer zu gelten und somit versicherbar zu sein. Eine Bedingung ist zum Beispiel, dass das Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt sein muss. Aktuell (2010) sind demnach nur Fahrzeuge versicherbar, deren Baujahr 1980 oder früher ist. Eine weitere Voraussetzung besteht darin, dass das Fahrzeug aus einer Serienproduktion stammt, denn Einzelanfertigungen sind normalerweise durch die Oldtimerversicherung nicht zu versichern. Ferner nennen die meisten Versicherer die zu erfüllende Voraussetzung, dass der Marktwert des Fahrzeuges über dem Anschaffungswert liegen muss, der Oldtimer muss also im Wert gestiegen sein. Durch diese Bedingung möchte man im Grunde verhindern, dass zum Beispiel ein 30 Jahre alter Opel Ascona, der heute vielleicht noch einen Wert von 1.000 Euro hat, günstig in der Oldtimerversicherung versichert werden kann. Zudem darf das Fahrzeug auch nicht als Alltagsfahrzeug genutzt werden. 

Die Besonderheiten der Oldtimerversicherung 

Eine der Besonderheiten der Oldtimer Versicherung besteht darin, dass der Versicherungsbeitrag sich unter anderem nach dem Erhaltungszustand des Oldtimers richtet. Dabei gibt es verschiedene Klassen, in welche die Oldtimer nach ihrem Zustand eingeteilt werden. Je besser der Zustand des Fahrzeuges noch ist, desto geringer ist der Versicherungsbeitrag. Eine Besonderheit besteht weiterhin darin, dass im Zuge der Teilkaskoversicherung auch Schäden beim Transport des Fahrzeuges und vor allem auch durch Vandalismus versichert sind, was ansonsten nur über die Vollkaskoversicherung abgesichert werden könnte. Darüber hinaus gehen immer mehr Anbieter von Oldtimer-Versicherungen dazu über, auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit zu verzichten, sodass auch bei einem grob fahrlässig vom Versicherten verursachten Schaden ein Versicherungsschutz besteht. Zudem beinhalten die meisten Oldtimerversicherungen eine so genannte Vorsorgeversicherung. Diese beinhaltet, dass im Schadensfall der aktuelle Marktwert des Oldtimers versichert wird, meistens bis zu 10 Prozent Wertsteigerung, auch wenn dieser seit Abschluss des Versicherungsvertrages gestiegen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrzeugversicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.